Segelschiff

Auf zum "Erlebnis Meer"

WARUM NICHT ZEIGEN, WAS MAN HAT...

Die Ostsee in Schleswig- Holstein bietet Meeresanglern alle Möglichkeiten - ob vom Hochseeangelschiff, vom Kleinboot, in der Brandung oder mit der Fliegenrute. Jedes Jahr besuchen zehntausende Angler unsere Küste und erleben unzählige schöne Momente an unseren Stränden und auf dem Wasser.

Ob Dorsch, Plattfisch, Meerforelle oder auch Hering und Hornhecht, Angeln ist immer ein echtes Erlebnis - immer noch und gerade jetzt. Es hat Gesicht – und nicht nur eins. Deshalb stehen in unserem Imagefilm die Menschen, die Leidenschaft und unsere Region fest im Mittelpunkt.



Genießt das „Erlebnis Meer“ in unserem neuen Video und lasst Euch anstecken von unserer Sehnsucht Meeresangeln!

In den kommenden Wochen wird das "Erlebnis Meer" auch online sichtbar - mit konkreten Angeboten und hilfreichen Informationen rund um das Thema Meeresangeln an der Ostsee Schleswig-Holstein.

An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Mitwirkenden und Unterstützern bedanken, insbesondere bei den Kapitänen der Hochseeangelschiffe und den Anglern von Fehmarnangler.net.

Initiative gegen das Gebietsverbot

Angelverbot Foto

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks hat zwei Tage vor der Bundestagwahl die Verordnung über die Festsetzung des Naturschutzgebietes „Fehmarnbelt“ sowie für fünf weitere Gebiete in der deutschen Nord- und Ostsee unterschrieben. Mit der Veröffentlichung der Verordnung am 27.09.2017 im Bundesanzeiger gilt nun ein Gebietsverbot in Teilen des Fehmarnbelts.

Bis heute fehlt eine nachvollziehbare wissenschaftliche Begründung für das Gebietsverbot, mit dem der Angeltourismus an der deutschen Küste nun vor gewaltigen Herausforderungen steht. Angler und angeltouristische Betriebe haben eine Klage gegen das Gebietsverbot in Teilen des Fehmarnbelts eingereicht.

 

 

Unsere Forderungen

Wir fordern von Behörden, Wissenschaft und Politik, tragfähige Lösungen für Mensch, Land und Region zu erarbeiten. Neue Verbote und Aussperrungen des Menschen dürfen nicht das Ziel deutscher Politik sein. Die Akzeptanz des Naturschutzes wird in der Bevölkerung mit nicht nachvollziehbaren Entscheidungen nachhaltig gefährdet. Nachvollziehbaren und effektiven Naturschutz unterstützen wir nach Kräften.

Exkurs: Baglimit 2017/2018

Der Angeltourismus an der deutschen Nord- und Ostsee steht vor großen Herausforderungen. Das Thema der Stunde für Meeresangler und den Angeltourismus an der deutschen Ostseeküste ist u.a. das „Baglimit“ für den Dorsch. Für das Jahr 2018 ist die Fang-Quote für den West-Dorsch -trotz erster Erfolge des Dorschmanagements und einer Erholung der Laichbiomasse- nicht angepasst worden und liegt weiterhin bei 5 Dorschen/ Tag bzw. 3 Dorschen/ Tag in der Schonzeit.

Wir haben uns in den letzten Wochen intensiv mit dem Thema beschäftigt und auf der Basis verschiedener Daten und einer eigenen aktuellen Erhebung zur Auswirkung des „Baglimit 2017“ auf den Angeltourismus konkrete Rückschlüsse gezogen.

Hintergründe zum Dorschmanagement 2018 (Video)

Partner & Unterstützer

  • Baltic Kölln
  • Behr Angelsport GmbH, Ladenburg
  • Fisherman´s Partner Angler-Fachmarkt GmbH, München
  • Hochseeangeln MS-Einigkeit
  • Rheinischer Fischereiverband (RhFV) von 1880 e.V.